Förderung der Selbständigkeit und Lebensqualität durch Aktivierung

Demenz ist nicht gleich Demenz. Unter dem Begriff wird ein Bündel möglicher Symptome zusammengefasst, deren Ursachen unterschiedlicher Natur sein können. Zu den Symptomen gehören z.B. Vergesslichkeit, Unkonzentriertheit, Orientierungsstörungen, Einschränkungen beim Lesen, Rechnen, Denken und Sprechen bis hin zum vollständigen Verlust der Alltagskompetenzen und damit zu einer absoluten Hilfebedürftigkeit über 24 Stunden am Tag in allen Angelegenheiten des täglichen Lebens. Das Krankheitsbild fängt oft unbemerkt an und kann sich mehr oder weniger schnell verschlechtern.

 

Heilen lässt sich die Demenz heute noch nicht, jedoch gibt es inzwischen Möglichkeiten, ein Fortschreiten zu verlangsamen. Im Einzelfall können sogar verloren gegangene Fähigkeiten zurück gewonnen werden. Ein Mensch mit der Diagnose Demenz kann daher noch sehr viele glückliche Jahre selbstbestimmt und mit hoher Lebensqualität leben. Und genau darum geht es uns.

Unsere psycho-sozialen Pflegeleistungen haben einen aktivierenden, rehabilitativen Ansatz. Ziel unseres Angebotes ist es, die individuellen Ressourcen optimal zu fördern und damit die höchstmögliche Lebensqualität und Selbstständigkeit zu erreichen. Wir sprechen daher von einer aktivierenden Betreuung

Unsere Arbeit fusst auf den Erkenntnissen der Wissenschaft

In den letzten zwei Jahrzehnten wurden viele Forschungen zum Thema Demenz betrieben. Unser Angebot basiert auf den Ergebnissen aus zwei Forschungsprojekten, die vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert wurden:

 

SimA - Selbständigkeit im höheren Lebensalter

Der Psychogerontologe Prof. Dr. D. Oswald an der Universität Nürnberg-Erlangen hat nach über zwanzigjähriger Forschung ein Programm entwickelt, das nachweislich die Gesundheit und die Selbständigkeit älterer Menschen fördern und langfristig erhalten kann. Die entscheidende Erkenntnis aus den Studien ist, dass nur eine Kombination von psycho-motorischem Training und Gedächtnistraining (kognitives Training) eine Wirkung zeigt. Es müssen also immer beide Komponenten aktiviert werden. Für Menschen mit schwerer Demenz ist ein kognitives Training nicht mehr sinnvoll. Dieses wird durch ein biographieorientiertes Training ersetzt. 

 

MAKS aktiv - ganzheitliche Aktivierungstherapie

Die Abkürzung „MAKS aktiv“ steht für motorische, alltagspraktische, kognitive und spirituelle Aktivierungstherapie. Sie wurde in einem Leuchtturmprojekt von der Privatdozentin Dr. B. Eichenseer, Psychiatrische und Psychotherapeutische Klinik des Universitätsklinikums Erlangen entwickelt. Dem Team um Frau Dr. Eichenseer gelang der Nachweis, das die alltagspraktischen und geistigen Fähigkeiten mindestens über 1 Jahr stabilisiert werden können und die Aktivierung sich damit wirksamer zeigt, als die zurzeit verfügbaren Medikamente. In diesem Programm wurden die Module Spiritualität und Alltagspraktisches Training hinzugefügt, so dass sich die Therapie insgesamt aus vier Modulen zusammen setzt.

 

 

 



Unser Angebot ist von den Pflegekassen anerkannt

Unsere psycho-soziale Pflegeleistungen sind als Betreuungs- und Entlastungsleistungen von den Pflegekassen anerkannt.

 

Jeder Versicherte mit mindestens einem Pflegegrad 1 kann im Wert von 125 Euro monatlich Betreuungs- und Entlastungsleistungen in Anspruch nehmen.

 

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

 

 

Weitere Informationen

finden Sie hier im Internet:

 
Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!