Datenschutz und Schweigepflicht: 2 Schutzbarrieren

Alle Mitarbeiter unseres Pflegedienstes sind vertraglch zum Stillschweigen über patientenbezogene und betriebliche Informationen verpflichtet. Neben der Schweigepflicht ist der Datenschutz die 2. Schranke.

 

Ein Pflegedienst gewinnt wie auch der behandelnde Arzt sehr viele Einblicke in die Privatsphäre der Patienten und muss deshalb besonders sensibel, sorgfältig und zuverlässig mit diesen Informationen umgehen.

 

Schutz der Daten vor dem Zugriff durch unberechtigte Dritte

Die Wohnungsschlüssel der Patienten werden von den Mitarbeitern immer mitgenommen und niemals unbeaufsichtigt liegen gelassen. Sie sind alle zahlencodiert, so dass kein Rückschluss auf den Besitzer oder die Adresse möglich ist. Nach Dienstende werden sie in einem Schlüsselsafe verschlossen aufbewahrt.

 

Dokumente und Papiere mit Patientennamen werden niemals unbeaufsichtigt ( z.B. im Dienstwagen) oder für Dritte einsehbar abgelegt. Die Büroräume mit Patientenordnern sind stets abgeschlossen, die Computer durch Passwortsysteme geschützt.

 

Pflege braucht Informationen

Um eine gute Pflege erbringen zu können, müssen wir kontinuierlich Informationen sammeln, auswerten und dann mit Ihnen Entscheidungen über die weiteren Maßnahmen treffen. Sie entscheiden, wen wir mit in diese Entscheidungen einbeziehen dürfen und wen wir unterrichten dürfen. So kann es sein, dass Ihr Lebenspartner oder Ihr Arzt informiert werden sollen. In manchen Fällen ist eine Weiterleitung von Informationen für Ihre Gesundheit sehr wichtig, zum Beispiel wenn Sie notfallmäßig in ein Krankenhaus müssen. 

 

Wir besprechen mit Ihnen bereits bei Beginn unserer Pflege die verschiedenen Situationen und klären, an wen wir Informationen weiterleiten dürfen bzw. von wem wir Informationen einholen dürfen. Dazu haben wir ein Formular als Leitfaden erstellt, das wir gemeinsam durchsprechen.

 

Datenschutz Formular online ansehen:

 

 

 



Rechtliche Hintergründe

Der Datenschutz ist gesetzlich geregelt. Die Bundes- und Landesregierungen setzen einen Datenschutzbeauftragten ein, der sich für die Einhaltung der Gesetze einsetzen soll.

 

Informationen zu den gesetzlichen Regelungen und der Arbeit der Beauftragten finden Sie hier:

 

Link zum Bundesdatenschutzbeauftragten

 

Link zum Landesdatenschutzbeauftragten NRW

 
Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!