Arneimittel: Ihre Sicherheit ist unser Ziel

Wir empfehlen: mindestens 1 x im Quartal mit den behandelnden Ärzten die Medikamente durchgehen und Absetzversuche prüfen.

Posted by Pflegedienst Manfred Schiller on Dienstag, 10. Februar 2015

Unser Ansatz

Seit 2009 arbeiten wir eng mit zwei renommierten Apotheken zusammen und bieten Ihnen die individuelle Verblisterung Ihrer Arzneimittel an. Ihre Medikamente werden von den Fachleuten in der Apotheke nach der ärztlichen Verordnung gestellt. Unsere Pflegekräfte unterstützen bei der Einnahme und der Beobachtung auf Wirkungen und unerwünschte Nebenwirkungen.

 

Auf diese Weise helfen wir Ihnen häufig auftretende Fehlerquellen bei der Einnahme der Medikamente zu vermeiden:

  • falsches Arzneimittel
  • falsche Dosierung
  • fehlende Arzneimittel
  • falscher Anwendungszeitpunkt
  • Übermedikation
  • Fehlmedikation

Professionelle Beratung und passgenaue Arzneimittelversorgung

50 % aller Fehler sind vermeidbar

 

Um eine höchstmögliche Sicherheit in der Arzneimittelversorgung zu erreichen, arbeiten wir mit zwei ApothekenLöwenapotheke Busen in Mönchengladbach zusammen, die sich speziell auf die Anforderungen älterer Menschen z. B. mit einer Weiterbildung zum Fachapotheker für geriatrische Pharmazie qualifiziert haben.

Pharmazeutische Beratung

Unsere Patienten, die ihre Medikamente selbständig einnehmen und verwalten erhalten auf Wunsch eine kostenlose pharmazeutische Beratung. Diese Beratung kann vor Ort durch einen Besuch der Fachapothekerin erfolgen. Die Apothekerin sieht sich die Medikamente, die Sie einnehmen an und prüft die Kombinationen auf unerwünschte Wechselwirkungen. Sie bespricht mit Ihnen, was sie tun können und nimmt – wenn Sie das wünschen – gerne Kontakt zu Ihren behandelnden Ärzten auf, um diese auf das Arzneimittelproblem aufmerksam zu machen.

Passgenaue individuelle Arzneimittelversorgung

Unsere Patienten, die eine ärztliche Verordnung über Medikamentenverabreichung erhalten haben, weil sie bei den Medikamenten Unterstützung benötigen, werden täglich von unseren Pflegefachkräften besucht. Sie helfen Ihnen bei der Einnahme der Medikamente, die nun portionsgenau in Tütchen eingeschweißt von der Apotheke geliefert werden. Sie überwachen und besprechen mit Ihnen mögliche Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten, dokumentieren diese und beraten mit Ihnen die weitere Vorgehensweise.

 

Die Beschaffung und das Richten der Medikamente wird von dem Fachapotheker für geriatrische Pharmazie für uns übernommen. Er prüft dabei gleichzeitig, ob es bei der bestehenden Kombination unerwünschte Wechselwirkungen gibt und berät unsere Pflegefachkräfte, Sie als Patienten und die behandelnden Ärzte zu Arzneimittelproblemen. Unsere kooperierenden Apotheken führen Buch über den Medikamentenverbrauch, bestellen und beschaffen rechtzeitig die neuen Rezepte und kümmern sich direkt um anfallende Zuzahlungen. Sie stellen Ihnen Sammelquittungen aus, die Sie für die 1% bzw. 2% Regelung mit der Krankenkasse benötigen.

 

 



Die Vielzahl der Medikamente ist oft unüberschaubar

Die Vorteile auf einen Blick

  • pharmazeutische Beratung
  • sichere Medikamentengabe

Informieren Sie sich

Informationen zur Problematik der Arzneimittelversorgung haben wir für Sie in unserem Nachrichtenbrief zusammengefasst, den Sie hier als PDF downloaden können.


 

 

Die Medikamentengabe ist eine Behandlungspflege, die vom Arzt verordnet wird. Die Genehmigung ist vor Leistungsbeginn bei der Krankenkasse einzuholen. 

 


 

Verbraucherinformationen zu Arzneimitteln im Internet: www.arzneimittelscout.de

 

 



 
Um unsere Internetseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Internetseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden!